Freie Grundschule Quickborn
stock.adobe.com / Stockwerk-Fotodesign


Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, Steffi Neruda

ich bin Lehrerin. Und zwar mit Begeisterung. Ich mag Menschen, kleine und große. Ich liebe Herausforderungen. Und ich mag es, meine Energien konstruktiv einzusetzen für sowohl die Menschen in meinem Verantwortungsbereich als auch die gelingende schulische Weiterentwicklung.
 
Mein beruflicher Werdegang spiegelt meine Bereitschaft für Veränderungen und persönliche Entwicklung wider: Ich habe zwei Berufe: Ich bin zunächst gelernte Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivpflege mit über 15 Jahren Berufserfahrung. Nach der Familiengründungsphase habe ich familienbegleitend in Österreich evangelische Religionspädagogik erfolgreich auf Lehramt studiert. Ich unterrichte seitdem (2012) an der FGS (damals noch Johanniter-Schule). Parallel dazu habe ich 2016 den „Master of Arts“ in Hamburg erworben und mit der Promotion begonnen.
Mir ist ein Menschenbild wichtig, bei dem Menschen nicht nach ihren Leistungen be- und verurteilt und ausgegrenzt, sondern ganzheitlich und menschenfreundlich betrachtet und aufgenommen werden. Pluralität, Heterogenität und Inklusion stellen für mich in meiner Arbeit ein Dreiklang dar. So greife ich auch im RU reformpädagogische Aspekte auf, wenn es beispielsweise beim Konzept des Theologisierens mit Kindern/Jugendlichen um die Entdeckung der eigenen Fragen und die gemeinsame Erforschung von persönlich tragfähigen Antworten geht. Dies schließt auch das Begreifen von Vielfalt der Religionen als Chance für gegenseitige Bereicherung mit ein.
Im Rahmen meiner Tätigkeit als Klassenlehrerin (ich liebe inzwischen Mathe!) setze ich an der FGS mit viel Freude und Neugier die vielfältigen Anregungen aus der Reformpädagogik um und habe mit den unterschiedlichsten handlungsorientierten Materialien, den offenen Unterrichtsformen wie der Freiarbeit, den Lernwerkstätten und der Wochenplanarbeit, einer beständigen Binnendifferenzierung sowie einer passenden Dokumentation der Lernfortschritte gute Erfahrungen machen können. Alle SchülerInnen sollen individuell mit ihren Stärken und Schwächen eingebunden werden in einen eigenständigen Lernprozess.
Ich freue mich darauf, auch zukünftig dazu beitragen zu können, an der FGS diese Bausteine einer am Kind orientierten Pädagogik erlebbar zu machen. Ich möchte gern das Team aller Mitarbeitenden mitnehmen, um gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen und den Traum von einer guten Schule professionell ein Stück weiter umzusetzen. Damit die Kinder eigenständig und ganzheitlich mit Freude lernen und sich entfalten können.

Ihre Steffi Neruda